Parodontalerkrankungen sind Erkrangungen, die durch die Zahnentzündung auftauchen. Auch der Zahnverlust bzw. gezogene Zahn, hat öfters mit der Zahnentzündung zu tun. Wenn man dies früher bemerkt und die richtige Behandlung durchführt, kann man das Problem beseitigen. So schützen Sie auf Ihre Zähne, kauen noch besser und schützen Ihr Verdauungssystem.

Die Zahnfleischkrankheiten

Was sind Zahnfleischkrankheiten ?

Parodontalerkrankungen sind Erkrangungen, die durch die Zahnentzündung auftauchen. Auch der Zahnverlust bzw. gezogene Zahn, hat öfters mit der Zahnentzündung zu tun. Wenn man dies früher bemerkt und die richtige Behandlung durchführt, kann man das Problem beseitigen. So schützen Sie auf Ihre Zähne, kauen noch besser und schützen Ihr Verdauungssystem.

Parodontalerkrankungen fangen mit Zahnfleichkrankheiten (gingivitis) an. Gingivitis ist die früheste Phase der Parodontalerkrankungen. In dieser Phase könnte das Zahnfleisch bluten und es könnte Zahnfleischpapillen geben. Wenn man es nicht behandelt, könnte das ganze dem alveol Knochen schaden. In dem Fall kann man es nicht mehr behandeln oder operieren.

Periodontitis Parodontalerkrankungen ist die späteste Phase der Zahnfleischkrankheiten. Zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch fängt die Krankheit an. Wenn die Krankheit vorrückt, fängt der Zahn an zu wackeln.

Was sind die Symptome der Zahnfleischkrankheiten ?

Es gibt viele Symptome der Zahnfleischkrankheiten;

  • Blutungen während des Zähneputzen
  • Rotes, empfindliches oder schwellendes Zahnfleisch (Zahnfleischpapille) 
  • Zahnfleisch, das sich vom Zahn trennt.
  • Zahnentzündung
  • Lückenbildung zwischen den Zähnen.
  • Wackelnde Zähne, die man besonders beim beissen bemerkt. 
  • Verschlechterung am Zahnersatz
  • Mundgeruch

Was sind die Gründe für Zahnfleischkrankheiten ?

Der wichtigste Grund für Zahnfleischkrankheiten ist eine klebende und unsichtbare Schicht an den Zahnen. Regelmaßiges Putzen und Verwendung von Zahnseide ist die Grundvoraussetzung. Wenn man die Schicht und den Zahnstein nicht entfernen kann, fangen die ersten Probleme an. Die Fasern, die den Zahn und das Zahnfleisch stark miteinander verbinden, bekommen mit der Zeit eine unregelmaßige Struktur. Dadurch entfernt der Zahn sich vom Zahnfleisch. Deshalb dringen die Bakterien in die Tiefe der Lücken, sogar bis zum Knochen. Wenn man es nicht bemerkt und sofort behandelt, muss der Zahn spaeter gezogen werden. 

Wie kann man die Zahnfleischkrankheiten verhindern ?

Regelmäßiges Zahnputzen und die Verwendung von der Zahnseide sind die wichtigsten Punkte. Zahnarztbesuch und Kontrollen beim Zahnarzt  ist auch sehr wichtig. Vergessen Sie bitte nicht, dass Sie nicht immer die Tiefe und alle Lücken putzen können. Trotzdem kann man die Zahnfleischkrankheiten nicht lösen, aber stark verhindern. 

Auf welche Art und Weise behandelt man den Zahnfleisch ?

Das Bemerken der Zahnfleischkrankheiten schon in der früheren Schicht verhindert die Krankheiten. Diese Behandlung verhindert auch die Bakterien und die dadurch entstehende Infektion. Im Allgemeinen entfernt man auch den Zahnstein. Nach der Behandlung wird der Zahn und das Zahnfleisch auch sofort wieder gesund. Falls es nicht mehr zu retten ist, muss man eine chirurgische Behandlung anwenden. 

Nach der Behandlung sollte der Zahnarzt den Patienten regelmäßig kontrollieren und den entstehenden Zahnstein entfernen. Wir möchten Sie darauf Aufmerksam machen, dass sogar die Behandlung vom besten Zahnarzt nicht besser als die regelmäßige Pflege von der Person selbst ist.

Die wichtigste Aufgabe bei der Prävention von Parodontitis fällt dem Menschen selbst zu. Um die Zähne in einem gesunden Zustand zu erhalten, ist es notwendig, bakteriellen Zahnbelag mit der täglichen Mundpflege (Zähneputzen und Verwendung von Zahnseide) zu entfernen. Ebenso wichtig ist der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt. Tägliche Mundpflegemaßnahmen können die Bildung von Zahnstein minimieren, aber möglicherweise nicht vollständig verhindern. Bereiche, die mit einer Zahnbürste, Zahnseide oder anderen Reinigungswerkzeugen nicht erreicht werden können, müssen von einem Zahnarzt untersucht werden, um vorhandenen Zahnbelag und/oder Zahnstein zu entfernen.

Die Behandlung in der Frühphase einer Zahnfleischerkrankung umfasst das Entfernen der Anhaftungen (Plaque und Zahnstein) an den Zähnen und das Schaffen einer glatten Wurzeloberfläche. Dieser Prozess gewährleistet die Entfernung von Bakterien und Reizstoffen, die Entzündungen im Zahnfleisch verursachen. In der Regel reicht diese Behandlung aus, um das Zahnfleisch wieder an den Zahn anzupassen oder das Zahnfleisch zu schrumpfen und die Tasche zu beseitigen. In den meisten Fällen reicht in den frühen Stadien einer Zahnfleischerkrankung eine tägliche effektive Mundpflege für eine erfolgreiche Behandlung aus, um nach der Zahnsteinentfernung Plaque zu entfernen und eine glatte Wurzeloberfläche zu gewährleisten. Fortgeschrittenere Fälle können eine chirurgische Behandlung erfordern. Ziel dieser Behandlung ist es, den Zahnstein in den tiefen Parodontaltaschen rund um die Zähne zu reinigen, die Tasche durch Schrumpfen zu beseitigen und eine glatte Wurzeloberfläche zu schaffen sowie eine leichter zu reinigende Gingivaform zu schaffen.

Nach einer Parodontalbehandlung sollten Patienten regelmäßig zahnärztlich untersucht, Plaque kontrolliert und neue Zahnsteinablagerungen aus der Umgebung entfernt werden. Aber das sollte man nicht vergessen; Kein Verfahren kann für die Aufrechterhaltung dessen, was mit einer Parodontalbehandlung erreicht wurde, vorteilhafter sein als die effektive Anwendung täglicher Mundpflegeverfahren.

Lächeln Galerie

Unsere Referenzen

Antera
Online
Antera

Willkommen in der Antera-Klinik, vielen Dank, dass Sie uns kontaktiert haben.

Wir begleiten Sie während Ihrer gesamten Behandlung. Sie können uns kontaktieren.

00:04
Whatsapp Chat